Meerbusch: Feuerwehr Meerbusch – Einsatzbilanz zum Jahreswechsel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Mit vier Einsätzen von Mittwochabend bis Donnerstagmorgen ver­lief der Jahreswechsel aus Sicht der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch entspannt.

Gegen 20:11 Uhr sorgte am Mittwochabend ver­däch­ti­ger Brandgeruch in einem Haus auf der Friedrich-​von-​der-​Leyen Straße in Büderich für Aufregung. Zwei Löschzüge aus Büderich und Lank rück­ten aus und konn­ten schnell einen Kurzschluss in einer Steckdose aus Ursache aus­fin­dig machen, die sicher­heits­hal­ber strom­los geschal­tet wurde. 

Bereits nach 5 Minuten erreichte die Feuerwehr dann der erste Alarm im neuen Jahr aus Lank. Auf dem Waldweg stan­den Teile einer Hecke in Flammen, die beim Eintreffen des Löschzugs Lank schon teil­weise von Anwohner gelöscht war. Nach 20 Minuten waren auch die Nachlöscharbeiten durch die Feuerwehr beendet.

Um 2:13 Uhr folgte die Meldung über einen Wohnungsbrand in Langst-​Kierst auf der Straße Vor den Höfen. Diese Meldung stellte sich glück­li­cher­weise schnell als ein Gartenfeuer her­aus, das beim Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht war. Die Einheiten aus Langst-​Kierst, Nierst und Lank konn­ten schnell wie­der einrücken.

Am Donnerstagmorgen wurde der Löschzug Büderich zu einer 50m lan­gen Ölspur auf die Büdericher Allee geru­fen. Diese war nach 30 Minuten besei­tigt und der Einsatz beendet.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)