Neuss: Unterführung am Hauptbahnhof: Lichtband wird instand gesetzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Das Lichtband, wel­ches die Unterführung der Further Straße nahe dem Neusser Hauptbahnhof durch­zieht, soll im kom­men­den Jahr saniert werden. 

Diese freu­dige Nachricht ver­brei­tet der ört­li­che Stadtverordnete Thomas Kaumanns (CDU). Seit vie­len Jahren gilt die Unterführung der Further Straße nahe dem Neusser Hauptbahnhof als „Schmuddelecke“. Erstmals hatte der Initiativkreis Nordstadt im Jahr 2000 ange­regt, die­sen Abschnitt künst­le­risch und ästhe­tisch aufzuwerten.

In den Jahren 2005 und 2006 hatte dann die Stadt für rund 300.000 Euro ein Lichtband instal­lie­ren las­sen, um das „Tor zur Nordstadt“ zu ver­schö­nern. Seit eini­gen Jahren ist die Anlage defekt; Versuche, sie zu repa­rie­ren, schlu­gen fehl.

Im kom­men­den Jahr aller­dings soll sich das ändern. Das städ­ti­sche Tiefbaumanagement plant für die Sanierung 60.000 Euro ein. „Eine gute Nachricht für die Furth“, freut sich Kaumanns. „Zahlreiche Nordstädter aus dem angren­zen­den Quartier war­ten schon dar­auf, dass das Leuchtband wie­der funk­tio­niert und die Unterführung verschönert.“

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)