Grevenbroich: Verkehrsunfall mit PKW – Ostwall voll gesperrt

Grevenbroich – Gegen 10:20 Uhr ereignete sich auf dem Ostwall ein Verkehrsunfall. In der Höhe Montanushof kollidierte ein PKW mit einem Ampelmast. Eine Person wurde dabei verletzt.

2014-12-27_GV_vup_ostwall_010Die Fahrerin eines Renault Kleinwagen verlor aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte mit Verkehrszeichen und einer Ampel, die sich auf einer Verkehrsinsel befanden.

Bei diesem Verkehrsunfall wurde die Fahrerin, nach ersten Informationen, schwer verletzt und, mit Notarztbegleitung, ein ein Krankenhaus transportiert. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt und musste abtransportiert werden.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, werden die Ermittlungen der Polizei ergeben. Da es zum Unfallzeitpunkt schneite, könnte selbiger witterungsbedingt sein. In Einsatz waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt sowie die Polizei.

Der Ostwall wurde für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen sowie zu Störungen des Buslinienverkehrs.

Weitere Infos folgen ggf.

Grevenbroich (ots) - Am Samstag, 27.12.2014, gegen viertel nach zehn Vormittags, kam es auf dem Ostwall in Höhe der Fußgängerfurt zum Montanushof zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Eine 27-jährige Grevenbroicherin, befuhr mit ihrem roten Renault Clio den Ostwall aus Richtung Parkstraße kommend in Richtung Lindenstraße. In Höhe der Mittelinsel vor dem Montanushof kam sie nach links von der verschneiten Fahrbahn ab und kollidierte an der Fußgängerfurt mit der dort aufgestellten Lichtzeichenanlage.

Hierdurch wurden die Verkehrszeichen und die Lichtzeichenanlage auf der Mittelinsel vollständig überrollt und zerstört. Auch der Pkw wurde stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Die Fahrzeugführerin wies zwar keine sichtbaren Verletzungen auf, erlitt jedoch augenscheinlich einen Schock und wurde daher einem Krankenhaus zugeführt.

Zur Unfallzeit hatte Schneefall eingesetzt, der Pkw war jedoch vorschriftsmäßig mit Winterreifen ausgestattet. Derzeit gibt es noch Widersprüche in den Zeugenaussagen, die nicht mit dem Spurenbild an der Unfallstelle korrespondieren; daher ist die Unfallursache noch unklar. Insgesamt wird die Schadenshöhe auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Weitere Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: 02131/3000 mit dem Verkehrskommissariat in Grevenbroich in Verbindung zu setzen. 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)