Rommerskirchen: Überfall auf Geldinstitut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rommerskirchen-​Eckum (ots) – Am Freitag (19.12.), kurz nach 11 Uhr, über­fiel ein bis­lang Unbekannter die Sparkasse im Ortsteil Eckum an der Bahnstraße.

Der Tatverdächtige for­derte, unter Vorhalt einer Pistole, die Herausgabe von Bargeld und flüch­tete anschlie­ßend in Richtung Bahnhof. Am Olfenweg ver­lor sich seine Spur.

  • 2014-12-19_roki_raubsparkasse_taeterbild2Die Zeugen – Kunden und Angestellte der Sparkassenfiliale – beschrie­ben den Täter als etwa 170 Zentimeter groß und circa 20 bis 30 Jahre alt.
  • Er soll helle Haut gehabt und eine schwarze Sonnenbrille getra­gen haben. Bekleidet war der Unbekannte mit einer Jeans, einer dunk­len Jacke und einem schwar­zen Rollkragenpullover.
  • Er trug zudem eine schwarze Mütze mit der Aufschrift „SWAP”. Unter der Mütze erkann­ten die Zeugen schul­ter­lan­ges, schwar­zes Haar. Hierbei han­delte es sich mög­li­cher­weise um eine Perücke.
  • Der Täter sprach akzent­frei Deutsch.
  • Seine Beute ver­staute der Räuber in einem mit­ge­brach­ten schwar­zen Stoffbeutel.

Eine groß ange­legte Fahndung der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam, führte bis­lang nicht zur Festnahme des Täters. Das zustän­dige Kriminalkommissariat über­nahm die Ermittlungen und sucht Zeugen, die auf­grund der Beschreibung oder ande­rer ver­däch­ti­ger Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Tat Hinweise geben kön­nen. Die ermit­teln­den Beamten sind unter der Telefonnummer 02131–3000 zu errei­chen.

Möglicherweise steht die Tat im Zusammenhang mit einem Überfall auf die Sparkasse in Neuss-​Erfttal vom Mittwoch (17.12.), über den wir in unse­ren Meldungen vom 17.12.2014 sowie 19.12.2014, berich­te­ten.

Zu dem Überfall in Neuss sind inzwi­schen Bilder der Überwachungsanlage ver­öf­fent­licht, die den Tatverdächtigen zei­gen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)