Meerbusch: A 3 – Drei Verletzte bei Verkehrsunfall – Zehn Kilometer Stau

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Meerbusch (ots) – Bis auf eine Länge von rund zehn Kilometern staute sich ges­tern Nachmittag der Berufsverkehr auf der A 3 bei Mülheim. 

Auf regen­nas­ser Fahrbahn waren drei Pkw mit­ein­an­der kol­li­diert und die Fahrer teils schwer ver­letzt worden.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf befuhr um 17 Uhr ein 46-​jähriger Düsseldorfer mit sei­nem VW Golf den rech­ten von drei Fahrstreifen in Richtung Köln. Auf regen­nas­ser Fahrbahn ver­lor der Mann die Kontrolle über sei­nen Wagen und geriet ins Schleudern.

Er kam nach links auf den mitt­le­ren Fahrstreifen und tou­chierte den Kia Sorento eines dort fah­ren­den 43-​Jährigen aus Dinslaken. Dieser wie­derum kol­li­dierte mit dem VW Polo eines 59-​jährigen Meerbuschers. Der Kia über­schlug sich und kam auf dem Seitenstreifen, auf dem Dach lie­gend, zum Stillstand.

Der Unfallverursacher erlitt schwere, die Fahrer der ande­ren Fahrzeuge leichte Verletzungen. Alle wur­den in den städ­ti­schen Kliniken Duisburg bzw. im Marien-​Krankenhaus Ratingen behan­delt. Durch das Unfallgeschehen wur­den etwa 70 Meter der Seitenschutzplanke beschädigt/​niedergedrückt.

Die Autobahnmeisterei Ratingen sicherte den Bereich mit­tels Baken ab. Die Gesamtschadenshöhe beträgt circa 21.500 Euro. Der Verkehr staute sich in der Spitze auf über 10.000 Meter.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)