Kaarst: Neue Fluglärmmessstelle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Zur Dokumentation des Fluglärms sind die Flughäfen in Deutschland gesetz­lich ver­pflich­tet, auf dem Flughafen und in des­sen Umgebung Messstellen zu betreiben.

flugzeugDie Veröffentlichung der Messergebnisse auf der Internetseite der Flughafen Düsseldorf GmbH erfolgt lei­der nicht Zeitnah son­dern meist mit einer Verspätung von 3 bis 5 Monaten. Hierdurch kön­nen die Bürgerinnen und Bürger sowie die in Kaarst bestehen­den Fluglärminitiativen nicht unmit­tel­bar auf die durch Fluglärm ver­ur­sach­ten Lärmbelästigungen mit ent­spre­chen­den Nachweisen reagieren.

Die Stadt Kaarst hat daher eine eigene Messstation in Betrieb genom­men mit der die Belastung der Kaarster Bevölkerung durch den Fluglärm erfasst wird. Die Messwerte wer­den in Kooperation mit dem Deutschen Fluglärmdienst e.V. (DFLD) auf den Seiten des DFLD veröffentlicht.

Der DFLD ist eine Initiative aus der Region um den Frankfurter Flughafen. Zweck des Vereins ist die Beratung von Fluglärmgeschädigten, sowie die Erstellung, Sammlung, Weitergabe von Informationen zum Thema Fluglärm. Neben den aktu­el­len Lärmmesswerten kön­nen hier auch Tages- und Monatsstatistiken sowie Flugverläufe ein­ge­se­hen und Fluglärm-​Beschwerden abge­ge­ben werden.

Die Messstation der Stadt Kaarst ist seit dem 14.November 2014 in Betrieb. Der Standort befin­det sich in einer ruhi­gen Wohngegend von dem aus alle Flugrouten, die das Gebiet der Stadt Kaarst beein­flus­sen, ohne nen­nens­werte Störgeräusche erfasst wer­den können.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)