Rhein-​Kreis Neuss: Günter Kopp bekam die Bundesverdienstmedaille verliehen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss/​Kaarst – Jahrelanges ehren­amt­li­ches Engagement hat im Kreishaus Neuss seine Würdigung erfah­ren: Günter Kopp aus Kaarst bekam vom Ersten stell­ver­tre­ten­den Landrat Dr. Hans-​Ulrich Klose die Bundesverdienstmedaille überreicht.

Der Geehrte ist ein kraft­vol­ler Ehrenamtler – ein kraft­vol­ler Ehrenamtler mit viel Tatendrang und Empathie, mit viel Herzblut und Sachverstand”, so Klose in sei­ner Laudatio.

Günter Kopp aus Kaarst bekam vom Ersten stellvertretenden Landrat Dr. Hans-Ulrich Klose die Bundesverdienstmedaille überreicht. Glückwünsche kamen auch von Kaarsts Bürgermeister Franz-Josef Moormann und Ehefrau Beate Kopp. Foto: Rhein-Kreis Neuss
Günter Kopp aus Kaarst bekam vom Ersten stell­ver­tre­ten­den Landrat Dr. Hans-​Ulrich Klose die Bundesverdienstmedaille über­reicht. Glückwünsche kamen auch von Kaarsts Bürgermeister Franz-​Josef Moormann und Ehefrau Beate Kopp. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Kopp begann sei­nen Einsatz im Jahr 2001, als er sich an der Organisation einer Veranstaltung des Kreisgesundheitsamtes über Herzkrankheiten betei­ligte. Damals nah­men etwa 80 Besucherinnen und Besucher an dem Treffen teil. Nachdem er die Logistik des auf eine Veranstaltungsreihe ange­wach­se­nen Angebots im Jahr 2004 über­nahm, stieg die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf jähr­lich ins­ge­samt 1500 an. Bei den „Herzwochen” han­delt es sich um eine Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung, die wich­tige Aspekte der Herzgesundheit behandelt.

Günter Kopp orga­ni­siert dabei jedes Jahr sechs hoch­ka­rä­tig besetzte Informationsveranstaltungen in den Städten und Gemeinden des Rhein-​Kreises Neuss. Jedes Mal wer­den dabei andere Schwerpunkte gesetzt. Die Themenpalette reicht von Bluthochdruck bis Herzrhythmusstörung. Den Zuhörern wer­den Informationen über Therapien vor­ge­stellt, die im Rahmen von Kurzreferaten von nam­haf­ten Kardiologen aus der Region prä­sen­tiert wer­den. Den Vorträgen der Mediziner schlie­ßen sich Fragerunden an, die den Besuchern die Chance eröff­nen, wei­ter­ge­hende Probleme zu thematisieren.

Günter Kopps Aufgabe ist vor allem die orga­ni­sa­to­ri­sche Leitung der Treffen. Er schafft es jedes Jahr mit Erfolg, Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke oder einen Bürgermeister als Schirmherrn zu gewin­nen, pas­sende Veranstaltungsorte zu fin­den, die Presse zu inter­es­sie­ren und Sponsoren zu akqui­rie­ren. Besonders beach­tens­wert ist der Einsatz des Geehrten vor dem Hintergrund der Tatsache, dass er selbst durch eine Herzerkrankung in sei­ner kör­per­li­chen Aktivität ein­ge­schränkt ist. „Aber gerade auf­grund sei­ner per­sön­li­chen Erfahrung und im Bewusstsein, dass 50 Prozent aller Todesfälle auf Herz-​Kreislauf-​Erkrankungen zurück­zu­füh­ren sind, ist ihm die Aufklärungsarbeit so wich­tig, und dafür dan­ken wir ihm sehr”, sagte Klose.

Kopp setzt sich nicht nur für Herzkranke ein, son­dern ist auch in der Kommunalpolitik sei­ner Heimatstadt Kaarst aktiv. Im Rat betä­tigt sich Kopp als Mitglied einer Vielzahl von Ausschüssen und Arbeitskreisen, in denen er sich vor allem für die Belange von Senioren ein­setzt und als Fachmann in Fragen des demo­gra­fi­schen Wandels gilt. 

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)