Meerbusch: Apothekeneinbrüche zur Mittagszeit – Polizei fahn­det nach flüch­ti­gem Duo

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch Lank-​Latum (ots) – Am Montag (15.12.) kam es im Ortsteil Lank zu zwei miss­glück­ten Apothekeneinbrüchen. An der Hauptstraße ver­such­ten gegen 14:00 Uhr bis­lang unbe­kannte Täter, gewalt­sam in eine Apotheke einzusteigen. 

Durch Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, beob­ach­te­ten Angestellte das die­bi­sche Duo, wie es sich an einem der Fenster zu schaf­fen machte. Als die Männer bemerk­ten, dass sie ent­deckt wor­den waren, gaben sie Fersengeld und ent­fern­ten sich in unbe­kannte Richtung.

Die Flüchtigen konn­ten fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

1. Person etwa 175 Zentimeter groß, nor­male Statur, beklei­det mit grauem Kapuzensweatshirt (Kapuze über den Kopf gezo­gen) und einer Bluejeans

2. Person zirka 175 bis 180 Zentimeter groß, nor­male Statur, blonde Haare, auf­fal­lend blaue Augen, schma­les Gesicht, beklei­det mit einer schwar­zen Jacke, nach Angaben der Zeugen hatte der Tatverdächtige ein ost­eu­ro­päi­sches Erscheinungsbild.

Während der Fahndung nach den Unbekannten erhielt die Polizei Kenntnis von einem wei­te­ren Einbruchversuch in eine Apotheke auf der Uerdinger Straße. Auch hier hat­ten Einbrecher erfolg­los ver­sucht, ein Gebäudefenster auf­zu­bre­chen. Ob es sich in bei­den Fällen um die iden­ti­schen Täter han­delt, wird die Spurenauswertung der Polizei ergeben.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, oder Hinweise auf die Identität der Flüchtigen geben kön­nen, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 zu informieren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)