Jüchen: Betrunken ins Beet gefahren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen (ots) – In der Nacht zum Sonntag (14.12.), gegen 02:00 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einer im Grünstreifen der Polostraße fest­ge­fah­re­nen Mercedes A‑Klasse.

Die Polizisten ent­deck­ten dann tat­säch­lich in einem Beet am dor­ti­gen Parkplatz das Auto. Offensichtlich war der 34-​jährige Fahrer aus Mönchengladbach vom Weg abge­kom­men und auf die Grünfläche gefah­ren. Ein Sachschaden war nicht zu erkennen.

Der Grund für sein Missgeschick war auch schnell gefun­den: Der Fahrer hatte auf einer Weihnachtsfeier zu tief ins Glas geschaut; er stand erheb­lich unter Alkoholeinfluss.

Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von knapp über drei Promille. Die nun fäl­lige Blutprobe ent­nahm ein Bereitschaftsarzt auf der Wache Grevenbroich, den Führerschein des 34 Jährigen stell­ten die Polizisten sicher.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)