Dormagen: Bürgermeister ver­zich­tet auf Neujahrsempfang

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Wegen der aktu­el­len Haushaltssperre und der vor­läu­fi­gen Haushaltsführung ab Januar ver­zich­tet Bürgermeister Erik Lierenfeld dies­mal auf den städ­ti­schen Neujahrsempfang.

Zugleich wer­den die Ausgaben für städ­ti­sche Repräsentationen auf Vorschlag der Verwaltung im kom­men­den Jahr um zehn Prozent gesenkt“, kün­digt der Bürgermeister an. Zum Neujahrsempfang kom­men regel­mä­ßig rund 500 Besucher – dar­un­ter zahl­rei­che Vertreter der Dormagener Vereine und Hilfsorganisationen.

Ein klei­ner Trost für sie: Viele von ihnen wer­den bereits am heu­ti­gen Freitag (12. Dezember) bei dem gro­ßen Festabend für Dormagens Ehrenamtler im TSV-​Bayer-​Sport­center emp­fan­gen. Rund 700 Gäste haben ihre Teilnahme an der Veranstaltung „Dormagen sagt danke“ zugesagt.

Finanziert wird der Festabend gemein­sam vom Chempark Dormagen, der Sparkasse Neuss und der Freiwilligen-​Agentur des Diakonischen Werkes. „Die Möglichkeit zu Gesprächen und der Kontaktpflege, die sonst der städ­ti­sche Neujahrsempfang bie­tet, besteht auch an die­sem Abend“, so Lierenfeld.

Weihnachtsgrußkarten des Bürgermeisters wird es dies­mal wegen der Haushaltssperre eben­falls nicht geben.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)