Grevenbroich/​Jüchen: Täter nut­zen die Abwesenheit von Bewohnern aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich/​Jüchen (ots) – Am Dienstag (09.12.), von 14:00 Uhr bis 17:45 Uhr, hebel­ten unbe­kannte Täter zunächst die Haustür eines Mehrfamilienhauses an der Hünselerstraße in Grevenbroich auf.

Anschließend bega­ben sie sich zu einer in Hochparterre lie­gen­den Wohnung und hebel­ten auch diese Tür auf. In der Wohnung durch­such­ten sie sämt­li­che Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Zur Beute lie­gen noch keine Informationen vor.

Zu einem wei­te­ren Einbruch kam es am Dienstag (09.12.) in Jüchen. Zwischen 08:10 Uhr und 15:45 Uhr, schlu­gen Unbekannte an einem Einfamilienhaus an der Straße „Am alten Sportplatz” in Stessen die Scheibe der Terrassentür ein. Anschließend durch­wühl­ten sie das Mobiliar und konn­ten uner­kannt mit Schmuck sowie elek­tro­ni­schen Geräten vom Tatort fliehen.

Die Kriminalpolizei hat in bei­den Fällen die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Zeugen, die Angaben zu ver­däch­ti­gen Beobachtungen machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch unter der Telefonnummer 02131 3000 an das zustän­dige Fachkommissariat 14 in Neuss zu wenden.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)