Meerbusch: Polizei ermit­telt wegen einer Serie von Autoaufbrüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath (ots) – In der Nacht von Sonntag (07.12.) auf Montag (08.12.) bra­chen unbe­kannte Täter im Stadtgebiet Meerbusch acht Autos auf.

Ihr Interesse galt den Fahrzeugteilen der Hersteller Mercedes und BMW. Dazu gehör­ten Lenkräder samt Airbag, Xenon-​Frontscheinwerfer und in einem Fall auch ein fest­in­stal­lier­tes Navigationssystem.

Die Tatorte lie­gen alle im Ortsteil Osterath. Betroffen waren die Willicher‑, die Max-​Planck‑, die Schubert- und die Kranenburger Straße, der Narzissenweg, sowie die Straßen „Am Meerbusch” und „Mühlenfeld”.

Um in die Innenräume der Autos zu kom­men, schlu­gen die Täter ent­we­der deren Autoscheiben ein oder bra­chen die Türschlösser auf.

Die Spurenauswertung der Kriminalpolizei und wei­tere Ermittlungen dau­ern an. Zeugen, die ver­däch­tige Wahrnehmungen in der Tatnacht gemacht haben, mel­den sich bitte unter der Telefonnummer 02131 3000.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)