Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst/​Korschenbroich/​Grevenbroich (ots) – In Kaarst bra­chen bis­lang unbe­kannte Täter zwi­schen Freitag (05.12.), 11:00 Uhr und Sonntag (07.12.), 12:30 Uhr, in ein Zweifamilienhaus an der Neuhofstraße ein. 

Die Einbrecher hebel­ten das Wohnzimmerfenster auf. Sie hat­ten es auf Schmuck abgesehen.

In Korschenbroich-​Kleinenbroich hebel­ten Unbekannte in der Zeit von Samstagnachmittag (06.12.), 16:00 Uhr, bis Sonntagnacht (07.12.), 01:20 Uhr, an der Hochstraße das Küchenfenster einer Erdgeschoßwohnung auf. Anschließend durch­such­ten sie die Wohnung nach Wertgegenständen. Die Beute bestand aus Schmuck und diver­sen EC-Karten.

In Grevenbroich-​Elsen hat­ten die Bewohner eines Reihenhauses an der Rheydter Straße am frü­hen Sonntagmorgen (07.12.) Kontakt mit einem unbe­kann­ten Einbrecher. Durch ver­däch­tige Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, bemerk­ten die Bewohner gegen 05:00 Uhr den männ­li­chen Täter.

Als die­ser sich ertappt fühlte, gab er Fersengeld und flüch­tete uner­kannt aus dem Haus. Seine Beute bestand aus einer Handtasche, Bargeld und zwei Digitalkameras. Nach ers­ten Erkenntnissen gelang es dem Unbekannten durch den Garagenanbau in das Haus ein­zu­stei­gen. Eine Personenbeschreibung des Flüchtigen liegt nicht vor, eine Fahndung ver­lief ohne Erfolg.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und sicherte Spuren an den Tatorten. Zeugen, die ver­däch­tige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit einem der Wohnungseinbrüche gemacht haben, wer­den gebe­ten, ihre Hinweise an die 02131 3000 weiterzugeben.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)