Dormagen/​Meerbusch: Fahrzeugführer stan­den unter Alkoholeinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch/​Dormagen (ots) – Am Wochenende fie­len bei Kontrollen im Rhein-​Kreis Neuss drei Fahrzeugführer mit erhöh­tem Alkoholpegel auf.

In der Nacht zum Sonntag (07.12., gegen 00:50 Uhr, über­prüf­ten Polizeibeamte in Meerbusch-​Büderich auf der Marienburger Straße einen ver­däch­ti­gen 5er BMW. Dessen 32-​jähriger Fahrer fiel auf, da er in deut­li­chen „Schlangenlinien” unter­wegs war. Während des Gesprächs stell­ten die Polizisten Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholvortest bestä­tigte die Wahrnehmungen; der Wert des Erlaubten war deut­lich überschritten.

Bei der Kontrolle gab der Meerbuscher den Ordnungshütern gegen­über an, nur einige Bier getrun­ken zu haben. Die not­wen­dig gewor­dene Blutprobe ent­nahm ein Bereitschaftsarzt auf der Wache; den Führerschein des 32 Jährigen stell­ten die Polizisten sicher.

In Dormagen-​Nievenheim, auf der Landstraße 380, fiel einer Streife in der Nacht zum Samstag (07.12.)), gegen 01:30 Uhr, ein wei­ßer Golf auf. Auffällig war die Fahrweise des 33-​jährigen Fahrers – auch er fuhr in „Schlangenlinien”, wobei er sogar mit sei­nem Wagen bis auf die Gegenfahrbahn kam.

Der Kölner bestä­tigte den Beamten gegen­über, Alkohol getrun­ken zu haben. Ein Vortest unter­mau­erte seine Angabe, an einer Blutprobe kam der Fahrer nicht herum. Seinen Führerschein konn­ten die Ordnungshüter nicht sicher­stel­len, da er die­sen nicht dabei hatte. Dies wer­den die Beamten mit Sicherheit nachholen.

Am frü­hen Samstagmorgen (06.12.), gegen 04:00 Uhr, über­prüfte eine Polizeistreife auf der Bahnhofstraße in der Dormagener Innenstadt einen schwar­zen BMW mit aus­län­di­scher Länderkennung. Dessen 37-​jähriger Fahrer aus Köln hatte weder sei­nen Führerschein, noch andere Personalpapiere dabei.

Während der Kontrolle nah­men die Polizisten deut­lich Alkoholgeruch in der Atemluft des Autofahrers wahr. Einen Alkoholvortest lehnte der immer aggres­si­ver auf­tre­tende Kölner ab. Ein Bereitschaftsarzt ent­nahm auf der Wache die not­wen­dig gewor­dene Blutprobe.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)