Atelierhaus-​Ausstellung mit Werken von Mahssa Askari

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Eine Ausstellung mit Werken von Mahssa Askari prä­sen­tiert das Kulturamt ab Donnerstag im Atelierhaus an der Hansastraße im Neusser Hafen. 

Die Meisterschülerin von Professor Brandl stu­dierte unter ande­rem an der Düsseldorfer Kunstakademie. In ihren Gemälden spielt die Künstlerin mit schar­fen und unschar­fen Kompositionen, dazu malt sie meh­rere Bilder, teils ver­setzt, über­ein­an­der. Oft ver­mischt sie dabei Architektur und Natur. Mahssa Askari sagt selber:

Die Komposition der Farbe ist mir wich­ti­ger als die Darstellung der Frauen und der Umgebung. Es pas­siert viel in mei­nen Bildern, gleich­zei­tig müs­sen sie aber auf mich ruhig wir­ken.“ In ihren Bildern mixed sie unter­schied­li­che Motive zusam­men, die sie als Foto oder Filmvorlagen mitbringt.

Mahssa Askari hat ira­ni­sche Wurzeln und lebt heute in ihrer Wahlheimat Düsseldorf. Sie wurde 1980 in Khoramshahr im Iran gebo­ren und legte ihr Abitur in Siegen ab. Bereits 2009 stellte sie mit ihrem ehe­ma­li­gen Professor Ivo Dekovic im Atelierhaus auf der Hansastraße neun aus.

Bei der Vernissage am Donnerstag, 27. November 2014, um 19 Uhr über­nimmt die Kunsthistorikerin und Filmregisseurin Martina Müller die Einführung in die Ausstellung. Ihr Film „Im Rausch der Farbe” war zuletzt bei Arte zu sehen. Darin beschäf­tigt sich die Regisseurin unter ande­rem mit dem Wirken von Klee, Macke und von Franz Marc.

Die Ausstellung ist bis Sonntag, 7. Dezember 2014, zu sehen. Das Atelierhaus ist sams­tags von 14 bis 18 Uhr, sonn­tags von 11 bis 18 Uhr und mitt­wochs von 17 bis 20 Uhr geöff­net. Es kön­nen auch Termine tele­fo­nisch unter der Rufnummer 02131–904118 ver­ein­bart werden.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)