Neuss: Augen auf und Tasche zu – Inforveranstaltung der Polizei zum Thema Taschendiebstahl

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Samstag, 29.11.2014, in der Zeit von 11.00 – 15.30 Uhr bie­tet die Polizei Neuss eine Informationsveranstaltung zum Thema Taschendiebstahl an. Die Beamten der Fachdienststelle Kriminalprävention laden inter­es­sierte Bürgerinnen und Bürger ein, sich am Infostand auf der Niederstraße in Höhe Kaufhof bera­ten zu lassen.

Laut poli­zei­li­cher Kriminalstatistik gab es im Jahr 2012 im Rhein- Kreis Neuss 579 bekannt gewor­dene Taschendiebstähle. Im Vergleich dazu ver­zeich­nete die Polizei 2013 ins­ge­samt 689 Fälle.

Die Innenstädte mit ihren Einkaufszonen, Wochenmärkten, Konzert- oder sons­tige Großveranstaltungen laden immer wie­der eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürger zum Verweilen ein. Doch auch Taschendiebe sind hier ver­mehrt unter­wegs und suchen im dich­ten Gedränge nach pas­sen­den Opfern.

Für die Polizei gestal­ten sich die Ermittlungen in der Regel schwie­rig. Werden die Diebe nicht auf fri­scher Tat ertappt und fest­ge­hal­ten, sind sie meist nur schwer aus­fin­dig zu machen. Umso wich­ti­ger ist es, den Kriminellen ihr Handwerk zu erschwe­ren. So las­sen sich durch Aufmerksamkeit und Achtsamkeit sowie die Beachtung eini­ger Sicherheitshinweise unan­ge­nehme Erfahrungen vermeiden.

Die Experten des Kriminalkommissariates für Kriminalprävention und Opferschutz ste­hen sowohl an die­sem Tag, als auch an ande­ren Tagen für wei­tere Fragen rund um das Thema Vorbeugung von Straftaten tele­fo­nisch oder per­sön­lich zur Verfügung. Kontakt: 02131–3000

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)