Kaarst: Handyraub schlug fehl – Polizei fahn­det nach Brillenträger auf Fahrrad

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Montagabend (24.11.) ver­suchte ein bis­lang unbe­kann­ter Fahrradfahrer einer 37-​jährigen Kaarsterin das Handy zu rauben.

Die Frau war gegen 18:40 Uhr zu Fuß auf dem Gehweg der Friedenstraße in Richtung Martinusstraße unter­wegs. In Höhe der dor­ti­gen Postfiliale rem­pelte sie plötz­lich von hin­ten ein unbe­kann­ter Radfahrer an und riss ihr dabei das Apple iPhone aus der Hand.

Anschließend flüch­tete der Täter über die Martinusstraße in Richtung Kaarster Bahnhof. Das Opfer lief dem Unbekannten laut rufend hin­ter­her, wor­auf die­ser das Handy in den Grünstreifen schmiss und ohne Beute davon fuhr.

Der Flüchtige kann von der Kaarsterin fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • Anfang 20 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß, nor­male Statur, schma­les „Milchbubigesicht”,
  • Brillenträger (alt­mo­di­sche Fassung, recht­ecki­ges Modell, rela­tiv große Gläser, schma­ler dunk­ler Rahmen, ähn­lich einer „Nerdbrille”),
  • beklei­det mit einer matt­schwar­zen hüft­lan­gen Daunenjacke mit Stehkragen, einer locker sit­zen­den Jeans und Turnschuhen.
  • Bei dem Fahrrad han­delte es sich um ein dunk­les Herrencityrad.

Zeugen, die Hinweise auf den flüch­ti­gen Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 02131–3000 in Verbindung zu setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)