Kaarst: 5.000 Euro gehen an den Kaarster Daniel Bicking und sein inter­na­tio­na­les Hilfsprojekt für syri­sche Flüchtlingskinder

Kaarst – Geschäftige Lebendigkeit herrschte am vergangenen Freitag vor und auch hinter den Kulissen des Kaisersaals in Erfurt – Die Town & Country Stiftung würdigte insgesamt 17 Preisträger mit jeweils 5.000 Euro im Rahmen der Verleihung ihres 2. Stiftungspreises.

Pro Bundesland zeichnete die Stiftung damit bereits zum zweiten Mal Vereine und Einrichtungen aus, die benachteiligte Kinder in Familien, Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen fördern und unterstützen. Einen Sonderpreis erhielt aus aktuellem Anlass das Projekt „Jasmine Baladi“ des Kaarsters Daniel Bicking. Eine unabhängige Jury hatte die Preisträger in den vergangenen Monaten aus 176 Bewerbungen ausgewählt. Unter den Bewerbern fanden sich Kinderheime, Träger von Bildungsangeboten für sozial schwache Familien und Betreuungsangebote für gewaltgeschädigte Kinder.

2014-11-24_Kaa_spende-syrien„Es freut mich sehr diese Anerkennung und den Preis entgegen zu nehmen, damit wir auch in Zukunft den syrischen Flüchtlingskindern ein Stück Normalität und Lebensfreude zurückgeben können und die großartigen Bemühungen von unseren Projektmitarbeitern vor Ort weiter unterstützt werden können“, freute sich das Vorstandsmitglied und Mitbegründer des Projektes, Daniel Bicking (3. v.l.) , über die Ehrung und die finanzielle Unterstützung.

Der Town & Country Stiftungspreis richtet sich bewusst an regional operierende gemeinnützige Organisationen, deren Projekte einer Vielzahl von Kindern zu Gute kommen. Vorstandsvorsitzender Christian Treumann dankte in seiner Ansprache nicht nur den Projektträgern für ihr zumeist ehrenamtliches Engagement – er lobte auch die Unterstützung durch die ehrenamtlich tätigen Botschafter der Town & Country Stiftung.

Im Rahmen der Galaveranstaltung würdigten die rund 250 anwesenden Gäste aus Wirtschaft und Politik das Engagement der vorgestellten Einrichtungen immer wieder mit langem Beifall. Stiftungsgründer Jürgen Dawo rief zu kollektiver Spendenbereitschaft auf: „Nicht jedes Kind in Deutschland hat das Glück, in einem friedlichen Zuhause im Rahmen seiner Familie aufzuwachsen – diesen Kindern, die oft auf der Schattenseite des Lebens stehen, möchten wir genauso helfen, wie den Vereinen, die sich um sie fachkompetent und liebevoll kümmern.“

Wer ebenfalls Interesse hat das Projekt des Kaarsters zu unterstützen, findet weitere Informationen sowie das Jasmine Baladi e.V. Spendenkonto unter www.jasmine-baladi.com

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE