Meerbusch: LINKE und Piraten kri­ti­sie­ren Vorbereitungen zum Bau der K9n

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch – Mit Verwunderung registriert die Fraktion DIE LINKE und Piratenpartei die vorbereitenden Arbeiten zum Bau der K9n.

Nach Rückfragen in der Verwaltung ist klar geworden, dass die Stadtverwaltung den Bau unbedingt vorantreiben möchte, obwohl die notwendigen Fördermittel vom Land NRW gestoppt wurden und eine aussichtsreiche Klage des BUND gegen den Bau der Straße anhängig ist.

"Die Verwaltung will Fakten schaffen, obwohl es massive Einwände gegen den Bau der K9n gibt und die Finanzierung der Straße in den Sternen steht. Nachvollziehbare Bedenken von Umweltschützern werden vom Tisch gewischt. Politik für Bürgerinnen und Bürger ist das nicht", kommentiert Michael Eckert, Fraktionsvorsitzender der LINKEN und Piraten, diese Vorgänge.

Die Fraktion fordert die Verwaltung auf, die Rodungs- und Räumungsarbeiten zu stoppen. "Wieder soll eine der immer knapper werdenden Freiflächen in Meerbusch zerschnitten werden. Wir haben uns von Anfang an gegen die Straße ausgesprochen", erläutert Fraktionsgeschäftsführer Marc Janssen und fragt: "Wann will man die Einwände von Bürgern eigentlich mal ernst nehmen?"

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.