Grevenbroich: Nachbarin sieht Einbrecher flüchten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am (15.11.), gegen 19:12 Uhr, hörte eine Anwohnerin der Friedrich-​Ebert-​Straße ein lau­tes Geräusch. 

Als sie aus dem Fenster sah, beob­ach­tete sie drei Personen, die von einem Grundstück an der Fockstraße in Richtung Kurt-​Schumacher-​Straße liefen.

Die alar­mierte Polizei fahn­dete nach den Männern, die die Zeugin als sport­lich, dun­kel geklei­det und alle etwa 1,80 Meter groß beschrieb.

Am Tatort stell­ten die Beamten ein auf­ge­he­bel­tes Fenster fest. Die Räume waren durch­sucht, Schränke geöff­net wor­den. Ob die Täter etwas erbeu­te­ten, steht zur Zeit noch nicht fest. Auf ihrer Flucht stie­ßen sie einen Grill um. Der Lärm hatte die Zeugin auf­merk­sam wer­den lassen.

Unentdeckt blie­ben hin­ge­gen Einbrecher an der Straße „Neubrück”. Sie gelang­ten über den Garten an die Rückseite eines Reihenhauses und hebel­ten dort ein Fenster auf. Die Tat geschah am Sonntag (16.11.), zwi­schen 12 und 18 Uhr.

In bei­den Fällen ermit­telt die Kriminalpolizei. Zeugen, die Hinweise auf die beschrie­be­nen Personen oder andere ver­däch­tige Wahrnehmungen geben kön­nen mel­den sich bitte unter der Telefonnummer 02131–3000.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)