Meerbusch: Vorbereitungen Bau K9n – Neubaugebiet Ivangsweg lau­fen an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Nachdem der Bebauungsplan „Auf dem Kamp” in Osterath-​Bovert rechts­kräf­tig gewor­den ist, besteht nun­mehr Baurecht für den Bau der Kreisstraße 9n. 

Die Kreisstraße wird den Kreuzungsbereich „Bergfeld” sowie das Neubaugebiet Strümper Busch und das Gewerbegebiet „Bundenrott” in Strümp mit der A57 in Bovert ver­bin­den. Zudem soll die Trasse für die Erschließung des Stadtbauhofes und des Wertstoffhofes sor­gen und die Wohngebiete vom Lkw-​Verkehr ent­las­ten – eine Zusage, auf das sich etli­che Häuslebauer vor dem Kauf ihrer Grundstücke Am Strümper Busch ver­las­sen haben.

Aufgabe der K9n is zudem eine ins­ge­samt bes­sere Anbindung des Stadtteils Strümp an das über­ge­ord­nete Straßennetz, zum Beispiel an die A 57. Umwegverkehre – unter ande­rem über die stark belas­tete Kreuzung Haus Meer – sol­len durch die neue Straße der Vergangenheit angehören.

Um schnellst­mög­lich mit dem Bau begin­nen zu kön­nen, hat die Stadtverwaltung im Bereich des Ivangsweges in Bovert in die­sen Tagen die ers­ten Räumungs- und Rodungsarbeiten für die K9n und die Erschließungsstraßen zum neuen Wohngebiet „Auf dem Kamp” durch­füh­ren las­sen. Die Arbeit an den Ausführungsplanungen läuft auf Hochtouren, par­al­lel wird im Technischen Dezernat die Ausschreibung der Tiefbauarbeiten vorbereitet.

Ich bin froh, dass es nun end­lich vor­wärts geht”, so der Technische Beigeordnete Dr. Just Gérard. „Die K 9n ist seit den ers­ten Überlegungen über die wei­tere städ­te­bau­li­che Entwicklung Meerbuschs Mitte der 1970er Jahre kon­ti­nu­ier­lich im Fokus der Planungen. Sie ist eine der schlüs­sigs­ten und effek­tivs­ten Verkehrsverbindungen für unser Stadtgebiet überhaupt.” 

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)