Meerbusch: Brennender Bus auf der A44

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Um 8:11 Uhr ging die Notrufmeldung über einen bren­nen­den Bus auf der A44 im Tunnel Rheinschlinge auf der Fahrbahn nach Düsseldorf ein. 

2014-11-14_Mee_lz3_bus1
Foto: Ffw Meerbusch

Sofort wurde ein Großaufgebot von vier Feuerwehreinheiten in Richtung Autobahn alar­miert. Zum Glück stellte sich an der Einsatzstelle her­aus, dass der Bus weder brannte noch mit Fahrgästen besetzt war.

Der Bus war auf dem Weg zum Düsseldorfer Messegelände als der Fahrer Rauchentwicklung im rück­wer­ti­gen Motorraum des Busses bemerkte und die­sen auf den Standstreifen steu­erte. Dort wurde er dann mit den fahr­zeug­ei­ge­nen Feuerwehrlöschern tätig und konnte den Brand in der Entstehung löschen.

Die Feuerwehr kon­trol­lierte den Bus brauchte aber nicht tätig wer­den. Im Einsatz waren der Löschzug Lank, die Löschgruppen aus Langst-​Kierst und Nierst sowie die Tagesstaffel der haupt­amt­li­chen Kräfte aus Osterath.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)