Kaarst: Welt Aids Tag – Kaarster Jugendliche set­zen sich ein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Anlässlich des Welt-​Aids-​Tages am 01.Dezember wer­den Schülerinnen und Schüler der städt. Realschule Halestraße auf die immer noch lebens­be­droh­lich und nach wie vor aktu­elle Krankheit Aids auf­merk­sam machen.

Die Aktion und der Infostand, am kom­men­den Mittwoch den 26.11.2014 in der Zeit von 9.00 – 13.00 Uhr, sind eine gemein­same Aktion der Gesundheitsplanung und –för­de­rung des Rhein-​Kreises Neuss und des Bereiches Jugend und Familie der Stadt Kaarst.

Jährlich ster­ben welt­weit über zwei Millionen Menschen an den Folgen von Aids, rund 33 Millionen sind HIV-​infiziert. Und auch in Deutschland ste­cken sich jedes Jahr ca.3.000 Menschen neu mit dem HI-​Virus an. Die Zahlen bele­gen es: Wir dür­fen Aids nicht vergessen!

Die zahl­rei­chen deutsch­land­wei­ten Kampagnen zum Weltaidstag wol­len auf­rüt­teln, auf­klä­ren und suchen den Schulterschluss mit infi­zier­ten Menschen.

Ziel der gemein­sa­men Aktion von Kreis, Stadt und der städt. Realschule ist es, Menschen aller Altersgruppen zu sen­si­bi­li­sie­ren, auf­zu­klä­ren und Solidarität mit den Betroffenen auf der gan­zen Welt zu zeigen.

Durch ihren Einsatz und die direkte Ansprache auf dem Wochenmarkt wol­len die Jugendlichen Menschen inter­es­sie­ren und informieren.

Eine Aktion anläss­lich des Welt Aids Tages gibt es in Kaarst schon seit meh­re­ren Jahren. Besonders erfreu­lich ist, dass sich immer noch junge Menschen fin­den, die sich bereit erklä­ren, für ein Thema, das die Welt seit vie­len Jahren bewegt, unter­wegs zu sein.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)