Kaarst: Rauchmelder aus­ge­löst durch Schweißarbeiten – Angestellter droht der Redaktion

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Zu einem Einsatz nach Holzbüttgen, Hüngert, wurde die Kaarster Feuerwehr am heutigen Dienstag, den 11.11.2014 gegen 12:40 Uhr, alarmiert. In einem Fertigungsbetrieb für Verpackungen, Firma Hoffmann, löste ein Rauchmelder aus.

2014-11-11-Kaa_bma_hoffmann_001Glücklicherweise entpuppte die die Alarmierung als wenig schwerwiegend. Bedingt durch Schweißarbeiten kam es zu einer verstärkten Rauchentwicklung, die in einem angrenzenden Betriebsraum die Brandmeldeanlage auslöste. Zu einem Brand kam es nicht. Personen wurden nicht verletzt.

Im Einsatz war der Löschzug 61 (Kaarst) und der Rettungsdienst. Einsatzleiter Herbert Palmen.

Ein Verantwortlicher der Firma Hoffmann Verpackungen trat hinzu, als Stadtbrandmeister Herbert Palmen den Feuerwehreinsatz kurz der Redaktion von Klartext.NE.de erläuterte. "Das wollen wir aber nicht in der Presse sehen, so Sie den von der Presse sind" waren seine ersten Worte.

Mit der Erklärung, dass er wohl keinen Einfluss auf die Berichterstattung habe, konnte sich der Herr offensichtlich nicht abfinden. "Verlassen Sie unser Grundstück". Weiter führte er aus, dass Klartext keine Werbeaufträge erhalten würde, wenn über diesen Vorfall berichtet wird.

Hier scheint der Verantwortliche der Firma Hoffmann offensichtlich völlig die Kontrolle über sich verloren zu haben. Dazu der Herausgeber von Klartext-NE.de Robert Schilken:

"Die Berichterstattung über aktuelle Ereignisse wird ungehindert und unbeeinflusst, im Interesse der Leser und Pressefreiheit, fortgesetzt. Ich lasse es nicht zu, dass Dritte die Art und Form der Artikel beeinflussen."

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)