Grevenbroich: Frau über­rascht zwei Einbrecher

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Als eine Anwohnerin des Mohnweges am Montag (10.11.), gegen 12:30 Uhr, nach Hause kam, über­raschte sie zwei unbe­kannte Männer, die gerade die Kellerräume ihres Einfamilienhauses durchsuchten. 

Die Täter flüch­te­ten augen­blick­lich, als sie die Zeugin bemerk­ten. Die alar­mierte Polizei star­tete eine groß ange­legte Fahndung.

Am Tatort stell­ten die Beamten Hebelspuren an der Terrassentür und einem Fenster fest. Der Fensterrahmen hatte schließ­lich nach­ge­ge­ben und den Männern den Zutritt ermög­licht. Ihre Beute war ein Mobiltelefon.

  • Da die Tatverdächtigen ent­ka­men, sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise auf die bei­den Flüchtigen geben können.
  • Die Männer rede­ten in einer fremd­län­di­schen, mög­li­cher­weise ost­eu­ro­päi­schen Sprache miteinander.
  • Sie waren etwa 30 bis 35 Jahre alt und gepflegt. Der mit 1,85 bis 1,90 Metern grö­ßere von bei­den hatte helle Haut, dunkle Haare, ein schma­les Gesicht mit schma­ler Nase und war glatt rasiert.
  • Er trug eine schwarze Hose und eine schwarze, kurze Jacke, die mög­li­cher­weise aus einem dün­nen Lederstoff gefer­tigt war.
  • Der klei­nere Mann maß etwa 1,65 Meter, hatte helle Haut, einen Dreitagebart und war, wie sein Komplize dun­kel gekleidet.
  • Er trug zudem eine schwarze Strickmütze.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)