Neuss: Wir war­ten auf’s Christkind 2014 – Puppentheaterreihe

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Anfang Dezember fin­det wie­der die Puppentheaterreihe „Wir war­ten auf’s Christkind“ im Kulturkeller des Kulturamtes, Oberstraße 17, statt. 

Eingeladen sind alle Kinder ab drei Jahre zusam­men mit ihren Eltern oder mit ihren Erzieherinnen und Erziehern. Die Aufführungen fin­den jeweils um 11 und 14 Uhr und – bei sehr star­ker Nachfrage – auch um 16 Uhr statt.

Den Auftakt macht das „Seifenblasen Figurentheater“ am Montag, 1. Dezember 2014, mit dem Stück „Der kleine Bär und die lange kalte Winternacht“. In die­sem Jahr möchte der Bär die eisige, kalte Winternacht ver­trei­ben, aber es klappt nicht. Da fällt dem alten Bären etwas ganz bemer­kens­wer­tes ein.

Am Dienstag, 2. Dezember, ist Piccolo Puppenspiele im Neusser Kulturamt zu Gast mit dem Stück „Weihnachten im Mäuseland“. Auch im Mäuseland wird Weihnachten gefei­ert, alle schmü­cken flei­ßig ihr Mäuseloch, backen Plätzchen oder üben Weihnachtslieder ein. Alles wäre so schön … gäbe es da nicht noch Roderick Rattenschwanz, der die ganze weih­nacht­li­che Vorfreude mit Missgunst und Argwohn betrachtet.

Am 8. Dezember prä­sen­tiert „Wodo Puppenspiele“ „Wir war­ten auf den Weihnachtsmann“. In die­sem Stück geht es um den durch viele Kinderwünsche über­las­te­ten Weihnachtsmann, der von sei­ner Frau ver­tre­ten wer­den muss. Zunächst mür­risch, aber dann mit viel Freude ver­rich­tet er die Hausarbeit, wäh­rend sie unter­wegs ist.

Den Abschluß der Reihe bil­det am 15. Dezember 2014 das Figurentheater Hille Pupille, wel­ches das Stück „Morgen kommt der Weihnachtshahn“ auf­führt. Darin geht es um die Hühner Gertrud, Juanita, Heather, die Zwillinge Babsi und Susi und den Hahn Serge, wel­che sich über­le­gen auch Weihnachten zu fei­ern. Als sie end­lich mit allen Vorbereitungen fer­tig sind klopft es. Vor der Tür steht eine zit­ternde und frie­rende Gans und bit­tet um Obdach. „So eine Unverschämtheit. Weihnachten wird nicht ange­klopft!“ Oder doch?

Der Eintritt beträgt vier Euro plus Vorverkaufsgebühren pro Person. Einzelkarten sind ab sofort bei den Vorverkaufsstellen erhält­lich. In Neuss wäre das bei­spiels­weise die Tourist Information, Büchel 6, Telefon 02131 4037795. Gruppen ab 15 Personen kön­nen dort auch schrift­lich bestel­len: Fax 02131 4037797. E‑Mail: tourist-info@neuss-marketing.de.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)