Neuss: Festnahme nach Autoaufbruch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Donnerstag (6.11.), gegen 11:50 Uhr, mel­dete sich eine auf­merk­same Zeugin bei der Polizei. Sie teilte mit, dass an der Carossastraße soeben ein Mann die Scheibe eines wei­ßen Smart ein­ge­schla­gen habe.

Nun würde sich der Tatverdächtige in Richtung „An der Obererft” ent­fer­nen. Sie beschrieb den Unbekannten so gut, dass Polizeibeamte kurz dar­auf eine Person vor­läu­fig fest­nah­men. Ob der Festgenommene für die Tat in Betracht kommt, wer­den die wei­te­ren Ermittlungen zeigen.

Autoaufbrecher agie­ren schnell und gehen ein hohes Risiko ein, wenn sie beim Einschlagen einer Scheibe Lärm ver­ur­sa­chen. Deshalb ver­ge­wis­sern sie sich zuvor, ob sich das Risiko lohnt. Ein kur­zer Blick ins Fahrzeuginnere offen­bart, ob sich Wertvolles darin befindet.

Um grö­ße­ren Schaden zu ver­mei­den, muss man wis­sen, dass ein Auto kein Safe ist und Wertsachen darin nicht unbe­auf­sich­tigt zurück­ge­las­sen wer­den soll­ten. Im Gegenteil: offen sicht­bare Gegenstände im Fahrzeuginneren kön­nen ein Tatanreiz für mög­li­che Diebe sein.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)