A44/​A 52 – Unfall im Autobahnkreuz Neersen mit zwei Verletzten – Unfallverursacher flüchtig

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Ein Schwer- und ein Leichtverletzter sowie 20.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls im Autobahnkreuz Neersen ges­tern Nachmittag, bei dem sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle entfernte.

Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr ein 40-​jähriger Mann aus Meerbusch die A 44 mit sei­nem Nissan in Richtung Mönchengladbach. Im Autobahnkreuz Neersen wech­selte plötz­lich ein Pkw (ver­mut­lich ein wei­ßer BMW Kombi), der zunächst die Ausfahrt zur A 52 in Richtung Essen befuhr, zurück auf die Hauptfahrbahn der A 44.

Dabei befuhr der bis­lang unbe­kannte Fahrzeuglenker die dor­tige Sperrfläche, die Ausfahrt und Hauptfahrbahn trennt. Durch die­ses abrupte Fahrmanöver war der 40-​Jährige gezwun­gen sei­nen Pkw hef­tig abzu­brem­sen und einen „Schlenker” nach links auf den lin­ken Fahrstreifen zu machen. Dabei fuhr er vor den Audi eines Mönchengladbachers, der in glei­che Richtung unter­wegs war.

Beide Fahrzeugführer ver­such­ten nun die dro­hende Kollision zu ver­mei­den und ver­lo­ren dabei die Kontrolle über ihre Pkw. Während der Nissan mit der rech­ten Schutzplanke kol­li­dierte, über­schlug sich der Audi und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Audi-​Fahrer erlitt schwere Verletzungen, die der­zeit in einer Klinik behan­delt werden.

Der Nissan-​Fahrer ver­letzte sich leicht. Der Unfallverursacher ent­fernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um das Geschehen zu kümmern.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zu dem flüch­ti­gen Fahrer bzw. sei­nem Fahrzeug machen kön­nen. Hinweise wer­den erbe­ten an das zustän­dige Verkehrskommissariat 1 unter 0211–8700.

(34 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)