Kaarst: Chor der Stadt Kaarst fei­ert sein 40-​jähriges Bestehen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Am Sonntag, den 9. November 2014 um 17:00 Uhr führt der Chor der Stadt Kaarst e.V. sein drit­tes Konzert zum 40-​jährigen Chorjubiläum in der Pfarrkirche St. Martinus Kaarst auf.

Auf dem Programm ste­hen „Moderne Engländer“ u.a. Rutter, Carter, Britten und Elgar. Der Chor der Stadt Kaarst und der Madrigalchor Kaarst wer­den von Mitgliedern der Niederrheinischen Sinfoniker begleitet.

Das Orchester wird mit 44 Musikern eine beacht­li­che Größe haben, so wer­den auch eine Harfe und ver­schie­denste Percussionsinstrumente zum Einsatz kom­men. Als Gesangssolisten wir­ken Ute Steinhauer (Sopran) und Thomas Iwe (Tenor) mit; an der Orgel spielt Stefan Palm, Konzertorganist und Kantor von St. Marien Neuss. Die Gesamtleitung hat Hans-​Michael Dücker.

Das Programm beginnt mit dem Magnificat von John Rutter, der als Erfinder hymnisch-​empathischer Kirchengesänge, die u.a. auch bei Hochzeiten im eng­li­schen Königshaus den musi­ka­li­schen Rahmen bil­de­ten, bekannt gewor­den ist. Das Magnificat bie­tet einen Wechsel zwi­schen beschwing­ten und besinn­li­chen Sätzen.

Eine Ausnahme bei den Komponisten ist Charles Ives, denn der ist Amerikaner. Dessen Orgelstück Variations on America vari­iert jedoch in meh­re­ren Sätzen ein so bekann­tes eng­li­sches Thema, dass dies die Aufnahme ins Programm recht­fer­tigt. Aus Shakespears Kaufmann von Venedig stammt der Text des Stückes von Ralph Vaughan Williams. Die Serenade to Music beschreibt in sat­ten Chor- und Orchesterklängen die ver­klärte Schönheit der Harmonie. Die Streicherserenade des jun­gen Edgar Elgar gehört zu des­sen frü­hes­ten Kompositionen, gleich­wohl gilt sie als „wirk­lich strei­che­risch in der Wirkung“.

Texte über das Lob der Menschen, der Tiere und ver­schie­de­ner Elemente aus dem Book of Common Prayer der Anglikanischen Kirche fin­den sich in den zehn laut­ma­le­risch Sätzen des Benedicite von Andrew Carters. Mit The Building of the House von Benjamin Britten wird ein wil­des und moder­nes Werk zum Abschluss erklin­gen. Fehlt noch etwas im Programm? Bei einem eng­li­schen Programm darf ein bestimm­tes Stück nicht feh­len! Das Publikum darf sich über­ra­schen las­sen und ggfs. kräf­tig mitsingen.

Einen öffent­li­chen Kartenvorverkauf gibt es nicht. Die Karten kön­nen über die Chormitglieder, online unter info@chorkaarst.de bis 08.11.14 oder an der Abendkasse erwor­ben wer­den. Eintritt 15,00 Euro, ermä­ßigt 5,00 Euro für Schüler und Azubis, Kinder bis einschl. 4 Schuljahr frei.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)