Neuss: Bekämpfung Straßenkriminalität – Bilanz einer Kontrolle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Innenstadt (ots) – Mehrere uni­for­mierte und zivile Polizistinnen und Polizisten führ­ten am Dienstag (28.10.) in der Neusser Innenstadt Kontrollen durch.

In der Zeit von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr über­prüf­ten die Ermittler neben 20 ver­däch­ti­gen Autos und 53 Fahrrädern, auch 83 auf­fäl­lige Personen. Ihren Fokus setz­ten sie dabei auf die Bekämpfung der Straßenkriminalität.

Bei der Kontrolle eines ver­däch­ti­gen Fiat Ducato auf der Adolf-​Flecken-​Straße stell­ten sie bei einem 19-​jährigen Dormagener eine geringe Menge Marihuana sicher. Seine 19-​jährige Begleiterin aus Berlin hatte in einem Beutel diverse Schmuckstücke gebun­kert. Einen Nachweis für die Ringe und Ketten konnte sie nicht erbrin­gen. Da der Verdacht besteht, dass die­ser Schmuck aus Diebstählen stammt, stell­ten die Polizisten ihn sicher. Das Duo muss sich wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, sowie wegen Verdacht des Diebstahls ver­ant­wor­ten. Die Ermittlungen gegen die Tatverdächtigen dau­ern an.

Auf der Krefelder Straße erhiel­ten Polizeibeamte Kenntnis von einem Handtaschendiebstahl in einem Bekleidungsgeschäft. Eine 16 Jährige aus Duisburg hatte sich an der Handtasche einer Kundin zu schaf­fen gemacht und deren Geldbörse her­aus gefin­gert. Zeugen, die die Angelegenheit beob­ach­tet hat­ten, infor­mier­ten die Polizei. Die fan­den die Geldbörse ver­steckt in der Unterwäsche der poli­zei­be­kann­ten Jugendlichen. Die Beamten nah­men die Geständige mit zur Wache, wo sie spä­ter von ihren Eltern abge­holt wurde. Die wei­te­ren Ermittlungen über­nah­men Beamte des Neusser Fachkommissariats.

Bei einer Verkehrskontrolle am Hauptbahnhof stell­ten die Ordnungshüter bei einem 35-​jährigen Neusser ein Fahrrad sicher. Bei der Überprüfung der Rahmennummer fiel ihnen auf, dass diese auf­fäl­lig ver­kratzt und unle­ser­lich war, der Rest des Rahmens sich hin­ge­gen in einem eiwand­freiem Zustand befand. Der Neusser gab an, den Drahtesel einem Arbeitskollegen abge­kauft zu haben. Ob seine Angaben der Wahrheit ent­spre­chen, wird sich im Rahmen der andau­ern­den Ermittlungen herausstellen.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)