Meerbusch: Passend zur dunk­len Jahreszeit – Thema Licht im Fokus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Im Rahmen des Meerbuscher Klimaschutzkonzeptes bie­tet die Stadt in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale NRW ein­mal monat­lich im Bürgerhaus an der Wittenberger Straße in Lank prak­ti­sche Energieberatung an. 

Nächster Termin ist Freitag, der 7. November, 14 bis 17 Uhr.

In der dunk­len Jahreszeit ist das Thema Beleuchtung beson­ders aktu­ell: Glühbirnen, Lampen und LEDs – Licht machen sie alle, und doch sind die Unterschiede groß, was Atmosphäre, Helligkeit und Energieverbrauch betrifft. So ist es kein Wunder, dass der Verbraucher beim Lampenkauf ange­sichts meter­lan­ger Regale oft völ­lig über­for­dert ist. Hier kann das Lampenkärtchen, eine Einkaufshilfe der Energieberatung der Verbraucherzentrale, weiterhelfen.

Die meis­ten Menschen den­ken lei­der immer noch in Watt, wenn sie eine Lampe kau­fen wol­len“, weiß Thomas Bertram, Energieexperte der Verbraucherzentrale. Die neuen LEDs wür­den jedoch sinn­vol­ler­weise anders gekenn­zeich­net. Da sie viel weni­ger Strom benö­ti­gen, errei­chen sie die glei­che Helligkeit mit einer deut­lich nied­ri­ge­ren Wattzahl. „Relevant sind des­halb die Angaben Lumen und Kelvin für die Auswahl des pas­sen­den Leuchtmittels“, so Bertram.

Einzelheiten dazu ver­rät er gern am 7. November. Ein Beratungsgespräch dau­ert 30 Minuten. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie kos­tet die Beratung nur fünf Euro. Interessenten kön­nen sich über das Umwelttelefon der Stadtverwaltung 02150 /​916–191 oder per E‑Mail an energieberatung@meerbusch.de einen Termin für den 7. November reservieren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)