Grevenbroich: Auffahrunfall – Kleinwagenfahrerin stand unter Alkoholeinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Kapellen (ots) – Am Montag (27.10.), gegen 14:00 Uhr, befuhr ein 50-​jähriger Kölner mit sei­nem Toyota die Talstraße in Richtung Neusser Straße. 

Aufgrund eines Rückstaus an der dor­ti­gen Ampelanlage bremste er sei­nen Wagen ab und hielt an. Diesen Vorgang bekam eine 64-​jährige Grevenbroicherin, die sich mit ihrem Ford Kleinwagen hin­ter dem Toyotafahrer befand, offen­sicht­lich zu spät mit. Sie fuhr auf das Heck der Limousine auf.

Bei der Unfallaufnahme bemerk­ten Polizeibeamte deut­li­chen Alkoholgeruch bei der 64-​jährigen Fordfahrerin. Ein Vortest bestä­tigte den Verdacht – die­ser lag deut­lich über dem zuläs­si­gen Wert.

Die Grevenbroicherin musste sich einer Blutprobe unter­zie­hen, ihren Führerschein beschlag­nahm­ten die Polizisten. Sie erwar­tet nun ein Strafverfahren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)