Neuss: Sonderregelungen auf den städ­ti­schen Friedhöfen zu Allerheiligen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Vor Allerheiligen herrscht auf den Friedhöfen regel­mä­ßig geschäf­ti­ges Treiben. 

Damit sich die Friedhofs­besucher weit­ge­hend unge­stört auf den Anlagen bewe­gen kön­nen, ist das Befahren der städ­ti­schen Friedhöfe von Mittwoch, 29. Oktober 2014, bis Freitag, 31. Oktober 2014, nicht gestat­tet. Davon aus­ge­nom­men sind Personen mit einer gül­ti­gen Sonderfahrgenehmigung.

Für den Transport von Lasten kön­nen bei der Friedhofsverwaltung Schubkarren ent­lie­hen wer­den. Für geh­be­hin­derte Besucher ste­hen auf dem Hauptfriedhof Rollstühle wäh­rend der Bürozeiten zur Verfügung. Die Friedhofsbesucher wer­den zudem gebe­ten, die Sammelbehälter nicht zu über­fül­len, auf eine strikte Trennung von Grünabfall und Plastikmüll zu ach­ten und kei­nen Abfall neben den Behältnissen abzulegen.

Die Mitarbeiter sind zudem dabei, die Nebenanlagen auf den Friedhöfen zu pfle­gen. Große Mengen Laub müs­sen zusam­men­ge­kehrt, Mülleimer geleert und Rasenflächen gemäht wer­den. Sie sind des­halb auch in der Woche vor Allerheiligen län­ger im Einsatz.

Dennoch lässt es sich jah­res­zeit­lich bedingt nicht ver­mei­den, dass gele­gent­lich noch fri­sches Laub auf Wegen und Grünflächen liegt. Zudem wer­den am Freitag, 31. Oktober 2014, noch­mals alle Abfall­sammelbehälter kon­trol­liert und bei Bedarf entleert.

(24 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)