Korschenbroich: Der Stadtrat wählt Georg Onkelbach zum Beigeordneten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Jetzt steht es fest: Georg Onkelbach, zur­zeit Fachbereichsleiter des tech­ni­schen Dezernats der Stadtverwaltung Korschenbroich, wird ab 1. Januar 2015 Beigeordneter. 

Georg Onkelbach (li.) und BM Heinz Josef Dick (re.) kurz nach der Wahl im Ratssaal. Foto: Stadt
Georg Onkelbach (li.) und BM Heinz Josef Dick (re.) kurz nach der Wahl im Ratssaal. Foto: Stadt

Dies ent­schied der Stadtrat in sei­ner Sitzung am 21. Oktober bei nur zwei Gegenstimmen (beide FDP). Bürgermeister Heinz Josef Dick gra­tu­lierte sei­nem lang­jäh­ri­gen Mitarbeiter bei des­sen Rückkehr auf den Platz im Ratssaal, den die­ser für seine öffent­li­che Wahl per Handzeichen durch die Ratsmitglieder kurz ver­las­sen hatte.

Onkelbach bedankte sich für das Vertrauen der Lokalpolitiker in seine Person. „Mir hat meine Arbeit als Fachbereichsleiter bereits viel Spaß gemacht. Denn ich habe eine gute Mannschaft im Haus und die Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltungsvorstand ist prima. Daran will ich nun anknüp­fen“, sagt Onkelbach. „Auch wenn es ab und zu knirscht und Gegenwind gibt, macht die Arbeit im tech­ni­schen Bereich Freude.

Diskussionen gehö­ren zu der Interessenfindung im öffent­li­chen Raum dazu und sind wich­tig, um mög­lichst viele Bürger mit­zu­neh­men. Lassen Sie uns Korschenbroich gemein­sam vor­an­brin­gen.“ Zu sei­nem direk­ten Verantwortungsbereich gehö­ren wei­ter­hin: Stadtentwicklung, Planung, Bauordnung, Gebäudemanagement, Liegenschaften, Umwelt, Tiefbau und Grünflächen. Hier will der gebür­tige Korschenbroicher die Weichen für eine gelun­gene Stadtentwicklung und Infrastruktur gemein­sam mit Team und Politik wei­ter­hin stellen.

Was ändert sich nun für den heute 52-​Jährigen, wenn er ab Januar 2015 auf dem­sel­ben Stuhl sitzt? Als Wahlbeamter hat ihn der Stadtrat für acht Jahre ernannt, nach­dem die Stelle öffent­lich aus­ge­schrie­ben wor­den war und er sich im Hauptausschuss noch ein­mal als Kandidat vor­ge­stellt hatte. Zuvor war Georg Onkelbach als städ­ti­scher Angestellter ohne zeit­li­che Befristung tätig.

Wahl und mög­li­che Wiederwahl sind in der Gemeindeordnung aber vor­ge­se­hen, um das Mitspracherecht des Stadtrates bei Entscheiderpositionen und somit die Demokratie zu stär­ken. Denn als Beigeordneter agiert Onkelbach als stän­di­ger Vertreter des Bürgermeisters für sein Dezernat selbst­stän­di­ger als bis­her als Fachbereichsleiter.

Berufserfahrung hier­für sam­melte er seit 1979 in unter­schied­li­chen Aufgabenbereichen in der Verwaltung in Korschenbroich. Zum Beispiel war er seit dem 1. Januar 1998 Leiter der Stadtpflege. Seit dem 1. Mai 2011 lei­tete er – zunächst zusätz­lich und kom­mis­sa­risch – den tech­ni­schen Fachbereich. Bürgermeister Heinz Josef Dick unter­strich schon damals: „Unser Kollege Georg Onkelbach hat bereits seine Ausbildung zum städ­ti­schen Angestellten bei uns gemacht und ist anschlie­ßend im Haus immer wei­ter auf­ge­stie­gen. Dies zeigt, wie wich­tig es ist, eige­nen star­ken Nachwuchs auf­zu­bauen. Er kennt Korschenbroich und das Kollegium natür­lich sehr gut.“

Zur Struktur im Rathaus: Zum Verwaltungsvorstand gehö­ren der Bürgermeister Heinz Josef Dick als Chef der Verwaltung und Leiter des Fachbereichs 1 sowie der 1. Beigeordnete und Kämmerer Bernd Dieter Schultze, der Fachbereich 2 lei­tet, und nun Georg Onkelbach. Schultze ver­ant­wor­tet die Bereiche Finanzen, Recht, Ordnung, Personal und Soziales. Im Fachbereich des Bürgermeisters sind unter ande­rem die zen­trale Steuerung, die Wirtschaftsförderung, die Ratsund Öffentlichkeitsarbeit, die Schulen, die Kindertageseinrichtungen, Kultur und Sport angesiedelt.

(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)