Jüchen: Neugestaltung des Schmölderparks – Erste Spenden ein­ge­gan­gen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Jüchen – Im Rahmen der Erarbeitung des Dorfentwicklungskonzeptes Hochneukirch/Hackhausen hatten Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und Verbände Ideen gesammelt, um die Ortschaften attraktiver zu gestalten.

Als erste Maßnahme soll am 22. November 2014 von 9 bis 13 Uhr im Hochneukircher Schmölderpark eine gemeinsame Pflanzaktion zur Aufwertung des Parks stattfinden. Hierzu hatte Bürgermeister Harald Zillikens eingeladen. „Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen, sich an der Pflanzaktion zu beteiligen“.

Ziel der Aktion ist es, den Park durch die Pflanzung von 7 Hochstämmen, 650 Klein- und Ziergehölzen sowie einheimischen Wildsträuchern und nicht zuletzt 11.000 Blumenzwiebeln, wie Krokusse, Narzissen und Traubenhyazinthen für Besucher so zu gestalten, dass sie den Park wieder gerne für Freizeitaktivitäten oder Ruhepausen nutzen.

Da die Anlage in den letzten Jahren durch überalterte Gehölze und unerwünschten Wildwuchs erheblich an Attraktivität eingebüßt hat, wurde im vergangenen Jahr ein Pflege- und Gestaltungskonzept entwickelt. Dieses sieht vor, den Gehölzbestand zu verjüngen und mit geeigneten Arten, wie z.B. Rhododendren, Magnolien und Obstbäumen zu ergänzen, Sichtachsen wiederherzustellen, Rasenflächen zu regenerieren, Blumenzwiebelkombinationen zu pflanzen und Ruhebänke aufzustellen.

Derzeit laufen die vorbereitenden Arbeiten durch den Bauhof der Gemeinde. „Mir großem Engagement haben die Kollegen des Bauhofes den Wildwuchs entfernt“, so der Technische Beigeordnete Oswald Duda. Mittlerweile wurden die verwilderten Bereiche größtenteils beseitigt. Einige Bäume, die so eng zusammengewachsen sind, dass sie sich gegenseitig beeinträchtigen, werden gefällt. Durch das gezielte Entfernen soll die Entfaltung der heimischen, freigestellten Bäume gesichert werden.

Erste Spendenzusagen sind bereits bei der Gemeinde eingegangen. „Im Namen der Gemeinde bedanke ich mich ausdrücklich bei den Spendern. Aufgrund der Vielzahl an Maßnahmen aus dem Dorfentwicklungskonzept und der schwierigen Haushaltslage kann durch die Kooperation mit den Unternehmen und den Vereinen die Umsetzung von Maßnahmen enorm beschleunigt werden, die durch die Kommune allein nicht zu leisten wären“, so Bürgermeister Harald Zillikens.

Bürger, Vereine oder Unternehmen, die sich noch aktiv an der Pflanzaktion beteiligen möchten oder Interesse an einem Sponsoring haben, können sich gerne bei Andre Jäschke von der Gemeinde Jüchen unter der Tel.-Nr. 02165/915-6101 melden.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.