Riegel vor” – Ergebnisse des Kontrolltages

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Auch die Polizei im Rhein-​Kreis hat sich am Mittwoch an den Kontrollen im Bereich des Regierungsbezirks Düsseldorf betei­ligt.
Mehr als 60 uni­for­mierte und zivile Kräfte waren am Mittwoch (22.10.) im gesam­ten Kreisgebiet unter­wegs. Besonders im Focus stand die Suche und das Erkennen von mobi­len Einbrecherbanden.

Bis 18.00 Uhr über­prüf­ten die Ordnungshüter 346 Fahrzeuge und 473 Personen. In die­sen Fällen hat­ten sich jeweils Verdachtsmomente erge­ben, die eine genauere Prüfung zur Folge hatten.

So fiel bei­spiels­weise an einer Kontrollstelle in Neuss (Nixhütter Weg) ein Autofahrer aus Heinsberg auf. Bei der Durchsuchung des Wagens fan­den die Beamten 30 Kupferrohre, die mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einem Diebstahl stam­men. Die Ermittlungen hierzu dau­ern noch an. An der glei­chen Kontrollstelle stellte sich bei der Überprüfung eines Autofahrers her­aus, dass die­ser Mönchengladbacher zur Aufenthaltsermittlung aus­ge­schrie­ben war.

Im Rahmen von mobi­len Kontrollen über­prüf­ten Zivilkräfte auf der Alemannenstraße in Neuss zwei ver­däch­tige Männer. Gegen beide lagen Haftbefehle vor, die mit der Bezahlung der Geldstrafe aber außer Vollzug gesetzt wer­den konn­ten. Der Grund für die Haftbefehle hatte nichts mit Einbruchskriminalität zu tun.

Zu einer Festnahme kam es noch in Grevenbroich-​Frimmersdorf. Hier wurde ein Autofahrer kon­trol­liert, der zur Abschiebung aus­ge­schrie­ben war. Der Mann hat umfang­rei­che Erkenntnisse im Bereich von Einbruchsdelikten und hatte eine geringe Menge Rauschgift bei sich.

Der Behördenleiter, Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, war stets aktu­ell über den Verlauf des Kontrolltages infor­miert. Der Polizeichef dankte sei­nen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die enga­gierte Arbeit auch bei teil­weise schwie­ri­gen Witterungsverhältnissen.

Die Bekämpfung der Einbruchskriminalität bleibt für die Polizei im Rhein-​Kreis auch wei­ter­hin eine wich­tige Aufgabe. Zusammen mit den viel­fäl­ti­gen Bemühungen im Präventionsbereich wer­den wir auch sol­che ver­stärk­ten Kontrollen künf­tig durch­füh­ren” betonte der Leiter der Kreispolizeibehörde.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)