Neuss: Fahrlässiger Umgang mit Zigarette führte zum Brand und Tod

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Mit unse­rer Pressemitteilung vom 22.10.2014 berich­te­ten wir über den Brand in einem Haus an der Chalonstraße. Bei den Löscharbeiten fan­den Feuerwehrleute den Leichnam eines Mannes.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei haben erge­ben, dass der fahr­läs­sige Umgang des ver­stor­be­nen Bewohners mit einer Zigarette zum Ausbruch des Feuers geführt hat. Nach den Erkenntnissen der Spezialisten ist ein tech­ni­scher Defekt und vor­sätz­li­che Brandstiftung auszuschließen.

Der Leichnam wurde zwi­schen­zeit­lich obdu­ziert. Bei dem Toten han­delt es sich um den 66 Jahre alt gewor­de­nen Bewohner der Dachgeschosswohnung.

Bei dem Feuer hat­ten zwei Hausbewohner leichte Verletzungen durch das Einatmen von Rauchgasen erlit­ten. Nach ambu­lan­ter Behandlung konn­ten sie das Krankenhaus kurze Zeit spä­ter wie­der verlassen.

Der ent­stan­dene Gebäudeschaden ist erheb­lich und wird auf min­des­tens 200.000 Euro geschätzt. Das Haus ist zur Zeit nicht bewohnbar.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)