Grevenbroich: Tatverdächtiger schlug mit Holzknüppel zu

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Dienstag (21.10.), kurz vor sie­ben Uhr, wollte ein 53-​jähriger Grevenbroicher die Bahnunterführung an der Erftwerkstraße in Richtung Lindenstraße mit sei­nem Leichtmofa durchfahren.

Ein bis­lang unbe­kann­ter Mann stellte sich ihm in den Weg und ver­hin­derte die Benutzung der Unterführung, da diese nur für Fahrräder vor­ge­se­hen sei. Erklärungsversuche des 53-​Jährigen, dass es sich bei sei­nem Gefährt um ein Fahrrad mit Hilfsmotor han­dele, konn­ten den Unbekannten nicht überzeugen.

Im Gegenteil er ver­lieh sei­ner Auffassung Nachdruck, indem er einen etwa 50 Zentimeter lan­gen Holzknüppel her­vor­zog und damit auf die Schulter sei­nes Opfers schlug.

Der 53-​Jährige nahm einen Umweg und erstat­tete Anzeige bei der Polizei. Diese sucht nun nach dem Tatverdächtigen und nach Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Unbekannten geben können.

  • Der 25 bis 30 Jahre alte Mann ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, trug einen grauen Parker und eine Kapuze über dem Kopf.
  • Der Geschädigte beschrieb die Statur des Tatverdächtigen als „sta­bil” mit einem „kräf­ti­gen” Gesicht.

Hinweise bitte an die 02131–3000

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)