Wohnungseinbrecher unter­wegs – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch/​Neuss/​Dormagen (ots) – Auf der Mittelstraße im Meerbuscher Ortsteil Lank-​Latum dran­gen in der Zeit von Montag (13.10.), 19:30 Uhr, bis Dienstag (14.10.), 12:00 Uhr, unbe­kannte Einbrecher in ein Reihenhaus ein.

Die Täter hat­ten die Terrassentür auf­ge­he­belt, anschlie­ßend das Haus nach Beute durchsucht.

Durch die zuvor auf­ge­he­belte Hauseingangstür ver­schaff­ten sich Unbekannte in Neuss-​Norf gewalt­sam Zugang in ein Einfamilienreihenhaus auf der Ulmenallee. Sämtlich Räume wur­den durch­wühlt, die Tatzeit lag zwi­schen 19:30 Uhr und 22:45 Uhr am Dienstag (14.10.).

Auf der Vogelsangstraße im Neusser Norden hat­ten sich Einbrecher am glei­chen Tag ein Mehrfamilienhaus für ihre Zwecke aus­ge­sucht. Auf noch unbe­kannte Weise gelang­ten diese zwi­schen 13:45 Uhr und 18:45 Uhr in den Hausflur, wo sie dann im Dachgeschoß die Eingangstür einer Wohnung aufbrachen.

Auch in Dormagen waren Einbrecher aktiv. Auf der Mozartstraße stie­gen sie am Dienstag (14.10 ), in der Zeit von 15:00 Uhr bis 21:30 Uhr, in ein Einfamilienhaus ein. Hebelspuren an einem der Fenster zeu­gen von ihrer Arbeitsweise. Nach ers­ten Erkenntnissen fie­len den Wohnungseinbrechern bei ihrer Tour durch den Rhein-​Kreis diverse Schmuckstücke und Bargeld in die Hände.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und wer­tet die gesi­cher­ten Spuren aus. Zeugen, die Hinweise auf die Einbrüche machen kön­nen, wer­den gebe­ten, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 zu benachrichtigen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)