Grevenbroich: Polizei ermit­telt nach Jagdwilderer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Grevenbroich (ots) – Ein Fall von Jagdwilderei beschäf­tigt seit Montagmorgen (13.10.) die Polizei in Grevenbroich.

Ein städ­ti­scher Mitarbeiter hatte in den frü­hen Morgenstunden außer­halb des Wildgeheges Am Sodbach ein totes Hirschkalb gefun­den.

Unbekannte Täter hat­ten ver­mut­lich in der Zeit zwi­schen 03:00 Uhr und 06:45 Uhr den Zaun zum Wildgehege durch­trennt und anschlie­ßend das Tier ver­mut­lich mit einer noch nicht näher zu bezeich­nen­den Waffe erlegt.

Circa 100 Meter außer­halb des Geheges hat­ten es die Täter dann lie­gen gelas­sen und sind seit­dem flüch­tig. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Grevenbroich unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)