Neuss: A57 – Vier Menschen bei Auffahrunfall schwer verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Neuss (ots) – Zum Teil schwerst ver­letzt wur­den heute Morgen vier Menschen bei einem Verkehrsunfall auf der A 57 kurz vor der Anschlussstelle Neuss-​Norf in Fahrtrichtung Nimwegen. 

Aus bis­lang unkla­rer Ursache war ein Pkw auf das Heck eines Lkw auf­ge­fah­ren. Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei war gegen 6.30 Uhr ein mit vier Männern besetz­ter Pkw Citroen auf dem mitt­le­ren von drei Fahrstreifen der A 57 in Richtung Nimwegen unterwegs.

Aus bis­lang unkla­rer Ursache kam der 22 Jahre alte Fahrer ca. 300 Meter vor der Anschlussstelle Neuss-​Norf nach rechts von sei­nem Fahrstreifen ab und prallte auf dem rech­ten Fahrstreifen gegen das Heck eines vor­aus­fah­ren­den Lkw. Nach der Kollision schleu­derte der Citroen gegen die Betonschutzwand zwi­schen den bei­den Richtungsfahrbahnen.

Bei dem Aufprall wur­den alle vier Insassen des Pkw (21, 22, 27 und 27 Jahre alt) schwer ver­letzt. Nach Auskunft der Ärzte ist bei einem der 27-​Jährigen Lebensgefahr nicht auszuschließen.

Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr über den rech­ten Fahrstreifen an der Unfallstelle vor­bei­ge­führt. Das größte Stauausmaß betrug 1.000 Meter.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)