Dormagen: Leitstreifen für Sehbehinderte am Bahnhof

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Weiße Steifen aus spe­zi­ell gerill­ten Pflastersteinen erleich­tern es seh­be­hin­der­ten und blin­den Menschen, sich am neuen Bahnhof Dormagen zurechtzufinden. 

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Die so genann­ten „tak­ti­len Bodenleitsysteme“ füh­ren zu den Gleiszugängen und zu ande­ren wich­ti­gen Zielen wie dem Stadtbus-​Kundencenter oder den sani­tä­ren Anlagen.

Viele Bürger wis­sen jedoch nicht, wozu die Leitstreifen da sind. So wer­den neben dem neuen Discounter immer wie­der Fahrräder unbe­dacht auf den Rillen- und Noppenplatten abgestellt.

Das städ­ti­sche Ordnungsamt bit­tet, die Leitstreifen mit Rücksicht auf blinde und seh­be­hin­derte Mitbürger freizuhalten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)