Korschenbroich: Polizei warnt vor dem Geldwechseltrick

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich (ots) – Anfang der Woche (06./07.10.) wur­den zwei Senioren in Korschenbroich das Opfer eines Trickdiebstahls.

Am Dienstag (07.10.), gegen 11:15 Uhr, sprach ein unbe­kann­ter Mann auf der Steinstraße eine 68-​jährige Korschenbrocherin an. Er bat die ältere Frau um einen Geldwechsel. Während diese hilfs­be­reit ihre Geldbörse öff­nete, fin­gerte er selb­stän­dig in den Fächern herum.

Die Seniorin bat den Mann, das zu unter­las­sen. Daraufhin ver­ab­schie­dete er sich höf­lich und ver­schwand in Richtung Stadtmitte. Misstrauisch gewor­den, kon­trol­lierte das Opfer einige Minuten spä­ter ihre Geldbörse und stellte den Verlust meh­re­rer Geldscheine fest.

Auf ähn­li­che Weise agierte ein Trickdieb einen Tag zuvor, Montag (06.10.), auf der Hindenburgstraße. Gegen 11:40 Uhr sprach er einen 70-​jährigen Korschenbroicher an. Der Unbekannte bat den Senior um den Wechsel einer 2Euromünze, fin­gerte geschickt aus dem Portmonee meh­rere Geldscheine her­aus und ver­schwand anschlie­ßend in unbe­kannte Richtung.

Insgesamt erbeu­te­ten die Trickdiebe mit ihrer Masche meh­rere hun­dert Euro. Die Tatverdächtigen wer­den von den Opfern fol­gen­der­ma­ßen beschrieben:

1.Person war etwa 40 bis 45 Jahre alt, unge­fähr 170 Zentimeter groß, hatte eine nor­male bis kräf­tige Statur, kurze dunkle Haare, ein run­des Gesicht und trug eine dun­kel­blaue Steppjacke.

Von der 2.Person liegt nur eine vage Beschreibung vor. Er war zirka 20 bis 30 Jahre alt und trug ein gelb­far­be­nes Hemd.

Beide Täter hat­ten nach Angaben der Opfer ein süd­ost­eu­ro­päi­sches Erscheinungsbild.

Zeugen, die Hinweise auf die flüch­ti­gen Personen geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)