Neuss/​Meerbusch: Automarder unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch/​Neuss (ots) – In der Nacht zum Dienstag (07.10.) waren in Meerbusch und Neuss bis­lang noch unbe­kannte Automarder unterwegs. 

Ihr Interesse galt in der Hauptsache den fest­in­stal­lier­ten Navisystemen, sowie den Lenkrädern samt Airbags von ins­ge­samt neun Fahrzeugen.

In Osterath, auf dem Rudolf-​Lensing-​Ring, dran­gen die Diebe durch die ein­ge­schla­ge­nen Scheiben gleich in drei Autos ein. Aus einer Mercedes C‑Klasse stah­len sie das fest ein­ge­baute Navisystem, aus zwei BMW”s bau­ten sie zudem die Lenkräder samt Airbags aus.

Auf glei­che Weise dran­gen sie in einen Audi A6, der auf dem August-​Macke-​Weg abge­stellt war, sowie in einen Renault Kangoo, der auf der Nordstraße stand, ein. Beute der Täter waren hier ein Alukoffer, ein Notebook und ein Beutel mit per­sön­li­chen Dingen.

Das fest­in­stal­lierte Navi samt Lenkrad mit Airbag bau­ten die Diebe in der betrof­fe­nen Nacht an zwei Autos auf der Haydnstraße und im Bereich „Alt Schürkesfeld” aus. Für ihre Zwecke hat­ten sie sich zwei 5er BMW Limousinen ausgesucht.

In Neuss-​Rosellen mach­ten sich die Täter an zwei Mercedesmodellen zu schaf­fen. Abgesehen hat­ten sie es auf deren Lenkräder samt Airbags. Erfolgreich agier­ten sie an einer E‑Klasse, die auf der Jakob-​Kaiser-​Straße stand. Den auf der Martin-​Buber-​Straße gepark­ten ML Geländewagen bra­chen sie zwar auf, lie­ßen den Innenraum aber unangetastet.

Die Kripo hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und wer­tet Spuren aus. Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen, Fahrzeugen oder sons­ti­gen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang ste­hen könn­ten, nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefon 02131 3000 entgegen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)