Rhein-​Kreis Neuss: Kein Abschluss ohne Anschluss – Berufs- und Studienorientierung ab der 8. Klasse

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – „Kein Abschluss ohne Anschluss” – das ist das Ziel einer Landesinitiative der Kommunalen Koordinierung des Übergangs von der Schule in den Beruf.

Zur Auftaktveranstaltung für alle wei­ter­füh­ren­den Schulen im Rhein-​Kreis Neuss konnte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke jetzt rund 200 Teilnehmer begrü­ßen – neben dem Berufsorganisationsteam der Bezirksregierung Düsseldorf alle Schulleitungen, Lehrer für Studien- und Berufsorientierung, Vertreter von IHK, Kreishandwerkerschaft und aller kreis­an­ge­hö­ri­gen Städte und Gemeinden.

Der Rhein-​Kreis Neuss setzt sich nicht nur enga­giert für Bildung und Qualifizierung ein, son­dern gezielt auch für den oft nicht leich­ten Übergang von der Schule in Ausbildung, Studium oder Beruf”, sagte der Landrat bei der Veranstaltung der Bezirksregierung im Kreisberufsbildungszentrum Neuss-​Hammfeld. So nimmt die Kommunale Koordinierung im Kreis alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse in den Blick, um ihnen schon wäh­rend der Schulzeit eine beruf­li­che Vororientierung zu ermög­li­chen und auch erste prak­ti­sche Erfahrungen zu vermitteln.

Es gilt”, so der Landrat, „nach der Schule mög­lichst schnell eine Anschlussperspektive zu eröff­nen, auf dem Weg in die Berufswelt unnö­tige Warteschleifen zu ver­mei­den.” An der Umsetzung des aus Landes- und ESF-​Mitteln (Europäischer Sozialfonds) geför­der­ten neuen Systems wir­ken viele Partner und Akteure mit: auf Landesebene wie auf kom­mu­na­ler Ebene, aus Wirtschaft und Schule. Beim Rhein-​Kreis Neuss wird die Kommunale Koordinierung von Claudia Trampen gelei­tet. Hier sol­len in den nächs­ten Jahren alle Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen zum Beispiel von einer Potenzialanalyse und einer Berufsfelderkundung profitieren. 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)