Dormagen: Kulturbüro stellt sein neues Theaterprogramm vor

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Zum „Theatertalk“ lädt das städ­ti­sche Kulturbüro am Sonntag, 26. Oktober, um 15 Uhr in der City-​Buchhandlung an der Kölner Straße 58 ein. 

Sie präsentieren das neue Theaterprogramm: Manuela Schürmann von den Landestheatern NRW, Schauspielerin Linda Riebau und Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. Foto: Stadt
Sie prä­sen­tie­ren das neue Theaterprogramm: Manuela Schürmann von den Landestheatern NRW, Schauspielerin Linda Riebau und Kulturbüro-​Leiter Olaf Moll. Foto: Stadt

Die Besucher erfah­ren dann alles Wissenswerte zur neuen Spielzeit, die am 21. November mit dem Musical „Das Appartement“ beginnt. Manuela Schürmann vom Büro der Landestheater NRW und Kulturbüro-​Leiter Olaf Moll wer­den das neue Bühnenprogramm gemein­sam vor­stel­len. Ein wei­te­rer Talk-​Gast ist Publikumsliebling Linda Riebau.

Die viel­sei­tige Schauspielerin des Rheinischen Landestheaters steht in zwei Stücken auf der Bühne im BvA-​Gymnasium: In dem Musical „Das Appartement“ über­nimmt sie die Rolle der ver­füh­re­ri­schen Fran Kubelik und als eigen­wil­lige Schriftstellerin Josephine Zillertal ist sie in der Komödie „Pension Schöller“ zu sehen. Linda Riebau stellt sich auch gerne den Fragen der Besucher in der City-Buchhandlung.

Unter allen Teilnehmern wer­den Präsente ver­lost – so etwa als Überraschung ein beson­de­rer „Theatermoment, den man nicht kau­fen kann“ ver­lost. Der Eintritt ist frei. Das Kulturbüro reser­viert Interessierten gern Plätze für die Talk-​Runde, Telefon 02133/257–338.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)