Jüchen: Neue Spielgeräte auf Spielplätzen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Die Gemeinde Jüchen beschafft in die­sem Jahr neue Spielgeräte im Wert von mehr als 40.000 Euro, die im Oktober von einer Fachfirma auf­ge­baut werden.

Auf dem Spielplatz in Garzweiler wird durch Abnutzung und lei­der auch wegen Vandalismus eine grö­ßere Veränderung not­wen­dig. Hier musste zunächst das Gelände model­liert werden.

Auf dem Spielplatz befan­den sich bis­her meh­rere große Hügel, die den Spielwert des alten Spielplatzes erhö­hen soll­ten. Allerdings war es durch diese Hügel nur bedingt mög­lich, grö­ßere Spielgeräte auf­zu­stel­len. Deshalb wurde jetzt ein gro­ßer Hügel durch den Baubetriebshof abge­tra­gen, so dass dort nun eine große Spielanlage mit Spieltürmen, Rutschstange, Anbaurutsche, free-​climbing Wand, Netz- und Hängebrücke instal­liert wer­den kann.

Des Weiteren wird dort eine Vogelnestschaukel auf­ge­stellt. Hierbei han­delt es sich um einen Netzkorb mit Seilring, der an einer Kettenabhängung befes­tigt ist. Zusätzlich wird auf dem Spielplatz eine Sitzgarnitur auf­ge­stellt, so dass auch Eltern eine Möglichkeit haben, die Kleinen im Auge zu halten.

Auch auf dem Spielplatz Mittelstraße/​Oststraße in Bedburdyck wer­den ver­schlis­sene Geräte ersetzt. Dort wird eine Spielanlage mit Spieltürmen, Anbaurutsche, Hängebrücke, schrä­ger Rampe und Leiter errich­tet. Auch hier wird eine Sitzgarnitur aufgestellt.

Auch für den Spiel-​/​Bolzplatz am Nordring in Hochneukirch ist als erste Änderung die Aufstellung einer Jugendsitzbank vor­ge­se­hen. Hier han­delt es sich nicht um eine klas­si­sche Bank, son­dern um eine beson­dere Sitzvorrichtung für Jugendliche.

Bei den Spielgeräten wurde ver­stärkt dar­auf geach­tet, dass die Spielteile, die von den Kindern berührt wer­den, haut­freund­lich sind. Deshalb kom­men in den Berührungsbereichen weder Hartplastik noch Metall zur Ausführung, son­dern ledig­lich Naturmaterialien aus Holz, über­wie­gend Lärche.

Alle Spielgeräte sind ent­spre­chend der Sicherheitsvorgaben TÜV-​geprüft. In den Bereichen, wo Kinder von den Klettervorrichtungen fal­len könn­ten, wird auf dem Untergrund wei­cher Spielsand als Dämpfung eingebracht.

Der Aufbau der Geräte beginnt ab Montag, den 6. Oktober. Es wird um Verständnis gebe­ten, wenn es im Bereich der genann­ten Spielplätze kurz­zei­tig zu Beeinträchtigungen kom­men könnte, da die Materialien mit Großfahrzeugen ange­lie­fert und auf­ge­stellt werden.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)