Dormagen: Schülerbrücke nach Krakau

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen – Schon seit 1987 ver­bin­det Dormagen und Krakau eine beson­dere Beziehung: Seither läuft ein regel­mä­ßi­ger Jugendaustausch mit der zweit­größ­ten Stadt Polens.

Foto: Stadt Dormagen
Foto: Stadt Dormagen

Darum küm­mert sich der ehren­amt­li­che Initiativkreis „Brücke zwi­schen Dormagen und Kraków“. Derzeit ist wie­der eine Schülergruppe des ers­ten Krakauer Privatgymnasiums Josef Pilsudski zu Gast am Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasium. Im Rahmen einer neun­tä­gi­gen Begegnung beschäf­ti­gen sich die Jugendlichen beson­ders mit der deutsch-​polnischen Geschichte im Ersten Weltkrieg, der vor 100 Jahren begann.

Gemeinsam besich­ti­gen die Schüler auch Köln und ler­nen in Essen das Weltkulturerbe Zeche Zollverein ken­nen, wo einst­mals auch viele pol­ni­sche Bergleute arbei­te­ten. Organisiert wird die Begegnung auf deut­scher Seite von dem Initiativkreis mit Renate Rahnenführer und Marianne Balkenborg sowie den bei­den BvA-​Lehrern Lars Kraegeloh und Christoph Gnaß.

Auf pol­ni­scher Seite wird die Gruppe von Lucyna Odrowaz Wysocka und Anna Szczepanska betreut. Bürgermeister Erik Lierenfeld lud die Jugendlichen zu einem Empfang im Rathaus ein und sagte: „Es ist beson­ders wich­tig, dass sich junge Menschen begeg­nen, denn könnt die Freundschaft in Zukunft zum Beispiel über das Internet noch lange wei­ter­pfle­gen.“

(23 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)