Neuss: Messübung der Feuerwehr am Samstag im Bereich Reuschenberg

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Schadstoffe in der Luft: Zumindest nimmt die Feuerwehr Neuss, unter­stützt durch wei­tere Spezialkräfte, das inner­halb eines Übungsszenarios am Samstag an.

Im Bereich Reuschenberg und dar­über hin­aus wer­den Messfahrzeuge die Luft unter­su­chen. Dabei besteht keine Gefahr und es wer­den keine Stoffe aus­ge­setzt. Die Feuerwehr übt den anspruchs­vol­len orga­ni­sa­to­ri­schen Teil des Messens und der Messleitung „tro­cken“.

Messung von Schadstoffkonzentrationen: ABC-​Erkunderkraftwagen (ato­mare, bio­lo­gi­sche und che­mi­sche Stoffe), bereit­ge­stellt für den Katastrophenschutz der Länder durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz, sind in der Lage wäh­rend der Fahrt Luftmessungen durch­zu­füh­ren. Zur Einschätzung einer mög­li­chen Gefahr für die Bevölkerung, der Warnung der­sel­ben mit Verhaltensanweisungen (Türe & Fenster schlie­ßen) und für eine ver­läss­li­che Dokumentation von Messwerten ist der schnelle Einsatz die­ser Fahrzeuge entscheidend.

Meist wer­den Messungen wäh­rend grö­ße­ren Schadenereignissen not­wen­dig, also genau dann, wenn die Feuerwehr eh schon voll gefor­dert ist. Zur Messung sind über lange Zeit aus­ge­bil­dete Spezialkräfte und eine kon­zen­triert han­delnde Messleitung erfor­der­lich. Wir bitte um Verständnis für lang­sam fah­rende Messfahrzeuge und bit­ten Sie, um unnö­tige Besorgnis zu ver­mei­den, die Mitteilung über diese Übung auch Ihren Freunden und Bekannten zur Kenntnis zu bringen.

An der Übung betei­ligt sind die Feuerwehren Neuss, Kaarst, Mönchengladbach, Viersen und Krefeld. Geübt wird abwech­selnd in der ver­schie­de­nen Städten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)