Neuss: Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Grefrath – Gegen ca. 22:20 Uhr geriet der Dachstuhl eines Reihenhauses in Grefrath, auf der Kiefernstraße, nach einem Blitzeinschlag in Brand. Binnen kur­zer Zeit brei­te­ten sich die Flammen im gesam­ten Dachbereich aus.

2014-09-18-Ne_Dachbrand_Grefrath_004Die ein­tref­fen­den Kräfte der Feuerwehr gin­gen den Brand von innen und außen gleich­zei­tig an. Ein Übergreifen des Feuers auf das benach­barte Haus konnte ver­hin­dert werden.

Die Bewohner hat­ten noch ver­sucht den Brand sel­ber zu löschen. Da dies jedoch nicht gelang, ver­lie­ßen alle Bewohner das Haus rechtzeitig.

Personen wur­den nicht ver­letzt. Es ent­stand erheb­li­cher Sachschaden.

Ob das Gebäude wei­ter bewohn­bar ist, wer­den wei­tere Untersuchungen der Feuerwehr ergeben.

Feuerwehrmeldung

Gegen 22:25 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand in einem Doppelhaus auf die Kiefernstraße in Neuss-​Grefrath alar­miert. Die Bewohner des Hauses konn­ten sich vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie ret­ten und wur­den von Nachbarn betreut.

Als die Einsatzkräfte am gemel­de­ten Brandort ein­tra­fen, hat­ten sich die Flammen ihren Weg bereits durch die Dachhaut der 2,5 geschos­si­gen Doppelhaushälfte gesucht. Um ein Übergreifen auf das Nachbargebäude und eine wei­tere Ausbreitung auf dar­un­ter lie­gende Geschosse zu ver­hin­dern wurde sofort wurde ein inten­si­ver Löschangriff eingeleitet.

Hierzu gin­gen Einsatztrupps mit einem Löschrohr in das Innere des Gebäudes vor, wäh­rend zeit­gleich ein Rohr über die Drehleiter in Stellung gebracht wurde. Zum Schutz der benach­bar­ten Doppelhaushälfte wurde ein drit­tes Löschrohr eingesetzt.

Insgesamt waren 4 Atemschutztrupps not­wen­dig um das Feuer nach ca. 25 Minuten wei­test­ge­hend in Gewalt und nach ca. 2 Stunden end­gül­tig gelöscht zu haben. Durch den schnell ein­ge­lei­te­ten Löscheinsatz konnte eine Ausbreitung auf die benach­barte Doppelhaushälfte ebenso ver­hin­dert wie eine Weiterleitung des Brandes in die unte­ren Geschosse.

Das Wohnhaus ist zur Zeit nicht mehr bewohn­bar. Die Bewohner kamen bei Familienmitgliedern unter. Nach drei Stunden konnte der Einsatz been­det werden.

Eingesetzte Kräfte /​Löschzüge:
Hauptamlicher Löschzug 10, die ehren­amt­li­chen Löschzüge LZ 17 und LZ 18, Einsatzleiter: Dirk Diederichs, sowie Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.

[youtube]http://youtu.be/nsFmCqIsKmQ[/youtube]

[youtube]http://youtu.be/jx68iKs1wSY[/youtube]

[youtube]http://youtu.be/-iBEEbAAkpU[/youtube]

Neuss-​Grefrath (ots) – Am Donnerstagabend (18.09.), gegen 22:30 Uhr, kam es zum Dachstuhlbrand einer Doppelhaushälfte an der Kiefernstraße in Grefrath. Die Bewohner ver­lie­ßen noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude und blie­ben unverletzt.

Ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbarhaus konnte ver­hin­dert wer­den. Die Doppelhaushälfte ist zur Zeit nicht mehr nutz­bar. Nach ers­ten Erkenntnissen geriet das Dach des Reihenhauses durch einen Blitzeinschlag in Brand. Der ent­stan­dene Sachschaden wird auf meh­rere 10.000 Euro geschätzt.

(21 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)